Geheime kolumbianische Reiseorte im Jahr 2018

Sinnestäuschungen – so ist der Alltag in Kolumbien. Die ganze Zeit, fragen Sie sich … Habe ich das gerade gesehen?
– Barbet Schroeder, Schweizer Filmregisseur

U glauben, dass unsere moderne Welt nichts Schönes zurückgelassen hat, irren Sie sich. Dies ist Kolumbien, ein Land mit erstaunlicher Artenvielfalt und natürlichen Ressourcen, mit schneebedeckten Gipfeln und kargen Wüsten. Seine spektakuläre Flora und Fauna gedeiht einfach in verlassener Fülle.

Die magische Schönheit dieses Teils von Lateinamerika ist in der ganzen Welt bekannt, aber es gibt immer noch viele geheime atemberaubende Touren in Kolumbien, die von den unzähligen Touristen, die Kolumbien jedes Jahr besuchen, unentdeckt sind, echte Naturwunder mit exotischer Eleganz und Großartigkeit.

Der weltberühmte kolumbianische Schriftsteller Gabriel García Márquez, der ein oder zwei Dinge über die Großartigkeit wusste, bemerkte oft, dass „jeder ein öffentliches Leben, ein Privatleben und ein geheimes Leben hat“. Wenn Kolumbien also eine Person wäre, wäre sein öffentliches Leben definitiv allen bekannt, und sein Privatleben wäre Gegenstand einer viel spekulierten Annahme. Aber was ist mit seinem geheimen Leben?

Nun, da sind nun, um diese Top 10 geheimen kolumbianischen Reiseorte zu finden und kennenzulernen, versteckt wie unbezahlbare Juwelen in einer privaten Sammlung von Naturwundern.

Ancient Sculptures in San Augustin Archaeological Park

10. San Agustín – „Archäologischer Park“

In Huila, im Südwesten Kolumbiens, liegt der bemerkenswerte archäologische Park San Agustín, der die größte Sammlung megalithischer Skulpturen und religiöser Denkmäler Lateinamerikas beherbergt und als größte Nekropole der Welt gilt. Der Park, der 1995 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde, befindet sich im oberen Teil des Magdalena-Flusses und seiner Nebenflüsse, in einem Gebiet, das für die Entstehung der drei Anden-Gebirge bekannt ist – dem „Colombian Massif“.

Diese visuell beeindruckende Gegend weist die Überreste mehrerer alter kultureller Gruppen auf, die sich auf Plateaus oberhalb und auf beiden Seiten der vom Magdalena-Fluss gebildeten Schlucht angesiedelt haben. Ohne Zweifel ist der Archäologische Park von San Agustín, der erste unserer geheimen kolumbianischen Orte, ein Tor in längst vergangene Zeiten, die durch diese inspirierenden und stolzen antiken Skulpturen, die die Gegend schmücken, auf magische Weise erhalten bleiben. Dieses ansteckende Gefühl, von der Vergangenheit in eine andere Welt mitgerissen zu werden, ist eine Erinnerung, die lange in den Köpfen aller, die hierher kommen, bestehen wird.

Pajarito, Mono, and Mavecure Hills.

9. Cerros de Mavecure – „Hügel von Mavecure”

Die Hügel von Mavecure stehen am Ufer des Inírida-Flusses im Osten Kolumbiens. Geologisch gesehen, sind sie keine Hügel, sondern drei wahre Berge, riesig, aber nur vom Fluss aus zugänglich. Diese drei Berge heißen Pajarito (Kleiner Vogel), Mono (Affe) und Mavecure. Sie erheben sich auf Höhen von 712 Meter, 478 Meter und 170 Meter. Wenn Sie das Glück hatten, den ausgezeichneten und preisgekrönten kolumbianischen Film „El Abrazo de la Serpiente“ (Umarmung der Schlange) gesehen zu haben, wird Ihnen die Aussicht auf diese majestätischen Berge vertraut sein. Wenn Sie den Film nicht gesehen haben, wissen Sie was zu tun ist. Und wenn Sie diese gebirgige Landschaft nicht wirklich erlebt haben, sollten Sie das als einen wichtigen Geheimtipp in Kolumbien betrachten.

8. Caño Cristales – “Der Fluss der fünf Farben”

Der Caño Cristales wird oft als der schönste Fluss der Welt bezeichnet und ist auch als „Der Fluss der fünf Farben“ und der „Flüssige Regenbogen“ bekannt. Dieser Nebenfluss des Flusses Guayabero liegt in der Provinz Serrania de la Macarena im Bundesland Meta und fließt über ein Bett aus farbintensivem Kristall in verschiedenen Schattierungen von Gelb, Blau, Grün, Schwarz und vor allem Rot.

Diese wunderschönen Quarzitkristalle entstanden vor über 1,2 Milliarden Jahren, aber ihr unbestreitbares Wunder ist heute klar zu sehen. Es ist wirklich ein flüssiger Regenbogen, der unter Ihren Füßen fließt.

Der Fluss selbst besteht aus vielen Wasserfällen und Stromschnellen und weist eine Reihe von kreisförmigen Gruben auf, die als „Gletschertöpfe“ (https://de.wikipedia.org/wiki/Gletschertopf) bekannt sind. Ein bemerkenswerter und wirklich atemberaubender Anblick für jeden, der Kolumbiens Schönheit entdecken möchte. Wenn es jemals einen Grund dafür gab eine gute Kamera zu besitzen, dann ist es dieser Ort. Tatsache.

7. La Guajira & Cabo de la Vela – “Kap der Segel”

Im Jahr 1499 (ein wenig später als die Bildung der oben genannten Kristalle), landete ein unerschrockener spanischer Entdecker namens Juan de la Costa, zum ersten Mal an der Wüstenküste von La Guajira, welche später als Cabo de la Vela, das „Kap der Segel“ bekannt wurde. Die kleine Gemeinde, die hier lebt, wird Zeuge von immer abenteuerlicheren Reisenden, die hierher kommen, um die wunderschöne Küstenlandschaft zu bestaunen und genießen.

Unabhängig von Ihren persönlichen Vorlieben hat Cabo de la Vela etwas für jeden Geschmack. Die Aktiveren unter Ihnen können Wind- oder Kitesurfen (es heißt nicht umsonst das Kap der Segel), während die etwas weniger Aktiven ein Hai- oder Hummer-Frühstück genießen können, gefolgt von entspannten Tagen, die überwiegend in einem Chinchorro, einer Hängematte, verbracht werden. Die Chinchorros werden noch von Mitgliedern der lokalen Wayuu Indianer Bevölkerung handgewebt.

Wie auch immer, Sie werden erstaunt und inspiriert sein von dem einzigartigen türkisfarbenen Ozean, welcher inmitten der Wüste am Strand zusehen ist! Bitte denken Sie jedoch daran, dass diese Region, wie viele andere Teile des ländlichen Kolumbiens, leider finanziell sehr schlecht bestellt ist, also seien Sie immer freundlich zu den Einheimischen, die Sie in ihrem Zuhause willkommen heißen.

Rio Claro Blue Morpho Butterfly

6. Rio Claro – „Dschungel Wildtiere“

Ein nicht so gut gepflegtes kolumbianisches Geheimnis ist die blühende Stadt Medellín. Wussten Sie, dass Sie nur 3 Stunden von seinem Zentrum entfernt in einem geschützten tropischen Regenwald, einem echten Dschungel, wandern können? Ja, lieber Reisender, das können Sie wirklich. Ein Großteil des Magdalenatals war einst Heimat von ausgedehnten Regenwaldgebieten, in denen viele Tierarten lebten. Der so genannte Fortschritt hat ihr Ausmaß verringert, aber viele existieren noch in Naturschutzprojekten für den naturverbundenen Touristen. Eine davon ist die private Ecolodge Rio Claro am Ufer des Magdalena-Flusses.

Für diejenigen, die ihre persönliche Dokumentation der Naturgeschichte machen möchten, bietet Rio Claro einen fantastischen Einblick in die Dschungel-Tierwelt der Region. Hier können Sie rote Brüllaffen, weißfüßige Tamarin-Affen, Papageien, Reiher, Tukane, Riesenfische und sogar fluoreszierende Skorpione (ja, fluoreszierende) sehen, und die ganze Zeit den riesigen blauen Morpho-Schmetterlingen ausweichen. Ein bisschen schwerer zu finden sind Faultiere und Agutis (großen Ratten ähnlich), und auch Otter können manchmal nahe des Flussufers entdeckt werden.

Hot Springs of San Juan in Purace National Natural Park

5. Puracé Volcano – „Die Oberfläche des Mondes“

IWenn Sie sich jemals gefragt haben, wie es wäre, auf der Oberfläche des Mondes zu laufen, ist hier Ihre Chance. Auf unserer Liste der „Top 10 geheimen kolumbianischen Reiseorte“ steht Nummer 5 auf der wirklich außergewöhnlichen Landschaft des Vulkanes Puracé, der zu den aktivsten Vulkanen Kolumbiens gehört und im Nationalpark von Puracé, Cauca, liegt. In den Jahren 1849, 1869 und 1885 gab es große Eruptionen. Zuletzt ist er im Jahr 1977 zum Leben erwacht und verbreitete vulkanische Asche über 4 Kilometer. Und 1990 erschienen Fumarolen (https://de.wikipedia.org/wiki/Fumarole) (Öffnungen in der Erdkruste, die Gase und Dämpfe freisetzten) in der Nähe des Gipfels, und heiße Quellen traten an den unteren Hängen dieses majestätischen geologischen Wunders auf. Eine Erfahrung, die nicht von dieser Welt ist.

Puerto Nariño - The gateway to the Amazona jungle

4. Puerto Nariño – “Das Tor zum Amazonas-Dschungel”

Am Ufer des Amazonas befindet sich die ökologische Gemeinschaft von Puerto Nariño, Heimat von rund 6.000 Mitgliedern des indigenen Ticuna-Stammes. Keine Autos oder Motorräder sind hier erlaubt, die Gegend ist für Einwohner und Besucher vollkommen verkehrsfrei. Der Transport zwischen den Gemeinden in der Region erfolgt mit Motorbooten. Puerto Nariño ist nach dem berühmten Antonio Nariño benannt, einem kolumbianischen General, der im spanisch-amerikanischen Unabhängigkeitskrieg aktiv gegen die Kolonialherren des Landes gekämpft hat. Die Gemeinschaft, der endgültige Beweis dafür, dass Mensch und Natur glücklich nebeneinander existieren können, bietet eine großartige Basis, um den riesigen Amazonas-Regenwald zu erkunden.

Central plaza in Támesis

3. Támesis – „Magische Petroglyphen“

AEin weiteres schönes und kreatives Beispiel des antiken Naturerbes Kolumbiens findet sich in Petroglyphen, großen Steinen mit einem magischen Ambiente, die die Weisheit und Geschichte seiner frühen Bewohner visuell darstellen. Dieses Erbe der Vorfahren wird auf den Steinen in Form von Zeichnungen beschrieben, die auf die Oberfläche geschnitzt wurden. Du hast von Pop Art gehört, also willkommen in der Rock Art. Die Bilder wurden als Kommunikationsmittel zwischen den Bewohnern und denen, die folgten, gelassen. In der Tat, indem Sie einfach die Steine sehen, werden Sie ein Wächter ihres Erbes.

Támesis, im Bundesland Antioquia gelegen, ist eine landwirtschaftliche Stadt und Gemeinde im Südwesten der Region. Es ist auch ein großartiger Ort, um herausragende Beispiele kolumbianischer Petroglyphen zu sehen. El Pirú Fels umfasst etwa 58 davon mit verschiedenen anthropomorphen phytomorphen, geometrischen und zoomorphen Zeichnungen.

HAber wenn das alles ein wenig zu anthropologisch für Sie ist, gibt es immer viel Natur zu sehen, wie zum Beispiel den mit Mineralien beladenen Berg Cerro de Cristo Rey, und warum nicht ein wenig Adrenalin zu Ihrem Támesis-Erlebnis mit einem Extremsport hinzufügen? Rappel, das noble Wort für das Abseilen von steilen Felswänden, und Canyoning, ähnlich dem ersten mit dem zusätzlichen Bonus eines Wasserfalls, der Sie auf dem Weg nach unten begleitet, sind beide hier verfügbar. Mit anderen Worten, Sie können die Majestät der kolumbianischen Landschaft  mit schnell schlagendem Herzen genießen!

Whale watching in Nuquí

2. Nuquí – „Wale, Dschungel & Strände“

Direkt an der Westküste Kolumbiens liegt Nuquí im Bundesland Choco. Von hier aus nur eine Autostunde entfernt liegt das Paradies Guachalito mit seinem schönen mokkabraunen Sandstrand, der am üppigen grünen Dschungel entlangführt. Verbinden Sie das mit dem atemberaubenden Meeresleben des Pazifiks. Es ist ein atemberaubender Ort, den Sie nicht verpassen sollten – ein echter Geheimtipp unter den Reiseorten. In der kolumbianischen Landschaft dreht sich alles um seine Artenvielfalt und Sie sind gerade mitten drin gelandet.

THier ist wirklich für jeden etwas dabei. Von Öko-Wanderungen, die Sie zum „Wasserfall der Liebe“ bringen, Thermalquellen und Pools mit hautverbesserndem Schlamm, Kanufahrten entlang des Jovi Flusses, dem Terco Wasserfall, endlosem Surfen in den pazifischen Gewässern bis hin zur fantastischen Walbeobachtung (von Juli bis Oktober ist die Jahreszeit dafür). Sie werden wirklich nicht von hier wegwollen!

Central Plaza in Jardin, Colombia

1. Jardín – “Ein kolumbianisches Kolonialjuwel”

Und so kommen wir nun endlich bei dem letzten unserer Top 10 geheimen kolumbianischen Tour-Locations an – dem absolut hinreißenden Dorf von Jardín. Der Name bedeutet ganz einfach „Garten“. Dieses Pueblo (Dorf) hat sich seit der Kolonialzeit vor 140 Jahren kaum verändert. Die weiß getünchten Gebäude, die noch immer die koloniale Architektur der Zeit tragen, sind mit hellen und farbenfroh bemalten Türen und Fenstern, Balkonen und vor Ort hergestellten Kuhfellstühlen ausgestattet. Es wird sich wirklich so anfühlen, als ob Sie in die Zeit der wahren Kultur Kolumbiens zurückreisen. Das Pueblo von Jardín, das nicht allzu stark in Reiseführern erwähnt wird, ist wirklich ein kolumbianisches Kolonialjuwel. Und wenn Sie nach einer echten Empfehlung suchen, müssen Sie sich nur die Anzahl der kolumbianischen Einwohner ansehen, die in den Ferien hierher kommen.

Sehen heißt glauben…

Ohne Zweifel sind die oben genannten 10 kolumbianischen Reiseorte, die Attraktionen, die Sie 2018 besuchen sollten. Sie mögen nicht die Geheimnisse sein, die sie einst waren, aber alle haben immer noch einen magischen Platz in den Herzen anderer, wie Sie, die kamen, um die wirklich schönen und wundersamen verborgenen Schätze eines Landes wie Kolumbien zu entdecken. Von seiner alten Geschichte bis zur natürlichen Schönheit Kolumbiens bedeutet Sehen Glaube.

Welche exotischen, unberührten Orte würdest du zu dieser Liste hinzufügen? Ihre Sehenswürdigkeiten, die den wahren Geist und die Schönheit Kolumbiens hervorheben und erfassen? Bitte hinterlassen Sie wie immer einen Kommentar für Ihre Mitleser und Reisenden.