Was ist leuchtend orange, wie eine Christbaumkugel geformt und mit etwas gefüllt, das Froschlaich ähnelt? Hinweis: Wenn der Blog-Titel es nicht verraten hat, es ist eine der besten kolumbianischen Früchte, aber wahrscheinlich haben Sie sie noch nie gesehen geschweige denn probiert.

Granadilla Fruit in Colombia

Auf einen Markt in Kolumbien zu gehen, ist wie ein großes Ratespiel. Wenn Sie ein wenig in Kolumbien rumkommen, werden Sie Märkte finden, auf denen bunte Reihen von selbst angebautem Obst und Gemüse gestapelt sind. Kolumbien hat zwar seine modernen Städte wie Bogotá und Medellín, aber es ist ein Land, das letztendlich „Campesino“ im Herzen ist und dieses vor allem auf den Märkten zeigt.

Es ist etwas sehr kindliches und aufregendes, Etwas zum ersten Mal zu probieren. Und seitdem ich nach Kolumbien gezogen bin, habe ich mindestens 15 Früchte gefunden, die für mich völlig neu sind. Hier ist unsere Liste der acht verrücktesten kolumbianischen Früchte auf dem Markt!

GRANADILLA – Also, diese leuchtend orange, weihnachtliche Frucht? Sie heißt Granadilla („Gra-na-di-ya“). Seine glatte, dünne, plastikähnliche Haut spaltet sich auf und innen ist eine klare Schmiere voller schwarzer, knackiger Samen, die sich in einem schwammigen weißen Mark befinden. Die Schmiere wird normalerweise aufgesaugt und ganz gegessen, Samen und alles, wie bei einer Passionsfrucht. Köstlich süß, vielleicht im Geschmack am besten vergleichbar mit einer weißen Traube, wächst die Granadilla in tropischen Regionen und hängt an Weinreben wie Weintrauben.

“Das Innere sieht aus wie ein Alien Gehirn,” , sagt ein Freund von mir. Ich kann nicht dafür bürgen, aber für mich ähnelt es Froschlaich. Wenn man davon ausgeht, sollte es schrecklich schmecken, aber … es ist köstlich. Wirklich süß und spritzig. Auf jeden Fall ein Favorit.

LULO – Die wohl sauerste aller kolumbianischen Früchte, die Lulo, ist eine tomatengroße Frucht, die an den Hängen der Anden wächst. Es hat eine pfirsichähnliche, pelzige Haut, die eine helle, fast radioaktive orange Farbe hat, manchmal mit einem Hauch von tiefem Grün. Aufgeschnitten, ähnelt das orange-grüne Innere einer Tomate – seine pelzige orange Haut ist definitiv nicht essbar – sie ist super sauer und saurer als eine Stachelbeere. „Niemand isst diese Frucht“ wird mir ans Herz gelegt. In Kolumbien wird sie für die Herstellung von Fruchtsaft verwendet, mit etwas Wasser und Zucker gemischt, um die Säure auszugleichen.

Lulo one of the most bitter colombian fruits

In Cali lieben die Caleños die „Lulada“, in der der Lulo-Saft eiskalt mit großen Lulo-Fruchtstücken serviert wird. Wenn Sie in einer Bar sind, fragen Sie nach einem ‚Lulada envenenada‘ – dem traditionellen Lulado, aber mit einem Schuss Kolumbiens Lieblings-Zuckerrohrschnaps, Aguardiente!

MARACUYÁ – Hinweis: In Englisch ist der Name eines von Drakes Hits.  Ja, das stimmt – Maracuyá bedeutet passion fruit (Passionsfrucht) auf Spanisch. Wenn du nicht weißt, wer Drake ist und du sein Lied Passion Fruit noch nie gehört hast … hast du eine großartige Frucht und Musik verpasst. Maracuyá hat eine dicke, gelbe, klebrige Haut, die normalerweise zerknittert ist, so dass sie nicht gerade am besten aussieht. Aber, wie mir ein freundlicher Maracuyá-Züchter auf dem Markt sagte, sollte man diese nicht nach dem Äußeren beurteilen. Stattdessen achtet man auf das Gewicht: Die schwereren Maracuyas sind die saftigsten, ungeachtet der faltigen Haut. Aufgeschnitten, findet man das orange Fleisch voll mit schwarzen Samen. Die „Pampe“ wird wie bei einer Passionsfrucht mit einem Löffel herausgeholt, und der Geschmack ist noch saurer als der der Lulo. „Wow, diese ist wie ein Sprengkopf!“ Sprengköpfe, so stellt sich heraus, sind super-saure Bonbons in den Staaten, die aus Zitronensäure und Äpfelsäure bestehen, die deinen Mund mit Wasser füllen und Sie Ihren Kiefer zusammenpressen lassen. Süßlich bis hin zu künstlich, es erinnert mich an eine Vitamin-C-Tablette oder die sauren „Cola-Flasche“, die ich als Kind liebte. Diese Frucht ist eine weitere „nur für Saft“ Frucht und ihr saurer Kick macht es wirklich erfrischend mit viel Eis.

MORA – Diese Frucht erinnert zumindest an etwas, das wir zu Hause haben – eine Kreuzung aus Himbeere und Brombeere. Das Morafleisch und die Samen sind härter als Himbeeren und Brombeeren und der Geschmack ist wirklich herb. Mora-Beeren werden hier oft mit Milch zu einem Fruchtsaft oder zu Eis am Stiel verarbeitet. Sie werden auch mit Zimt und Panela gekocht – eine traditionelle, weniger verarbeitete Art von braunem Zucker, der in großen Blöcken in Kolumbien und Ecuador verkauft wird – für eine Art von Marmelade zum Nachtisch.

Mora Fruit

TOMATE DE ARBOL – Der Name bedeutet übersetzt „Baumtomate“ und es ist eine ziemlich gute Beschreibung für diese köstliche Frucht – einer meiner Lieblinge. Elliptisch in ihrer Form und mit einer glatten, orange-kastanienbraunen marmorierten Haut, kann die Baumtomate in zwei Hälften geschnitten und das Fleisch wie ein hart gekochtes Ei ausgelöfelt werden. Das Fleisch ähnelt einer Tomate mit der Farbe einer Melone. Süß und würzig, es gibt einen deutlichen Nachgeschmack von grünen Tomaten und sie ist, besonders als Saft sehr lecker.

CHONTADURO – Ein herausragender lokaler Favorit in Städten wie Cali und Buenaventura ist eine leuchtend orangefarbene Palmenfrucht namens Chontaduro, die typischerweise entlang der Pazifikküste wächst. Sie können nicht mehr als ein paar Blocks in Calis Stadtzentrum laufen, ohne auf einen Chontaduro-Verkäufer zu stoßen. Er wird auf einem Plastikhocker an einer Straßenecke sitzen und eine mächtige Aluminiumschüssel vor sich haben, in der er geschickt nacheinander die bunten pflaumengroßen Palmenfrüchten schält, die dann alle bereit sind, von Ihnen mit etwas Salz und Honig gegessen zu werden.

chontaduro crazy colombian fruit

Chontaduros mögen wie Aprikosen aussehen, aber erwarten Sie nicht etwas Süßes und Saftiges: Sie sind trockener als sie aussehen und wahrscheinlich näher an einer Kartoffel oder Yucca was Konsistenz und Geschmack angeht. Aber Chontaduros sind Nährstoffbomben – und der Legende nach ein Aphrodisiakum der Natur. Nur wenige Menschen erleben „Liebe auf den ersten Bissen“ mit einer Chontaduro, aber mit ein wenig Ausdauer können sie überraschend süchtig machen! Eine Tüte mit vier Chontaduros kostet normalerweise 2.000 Pesos (weniger als einen Euro), voll mit Honig und einer Prise Salz.

GUANABANA – Die Guanabana, ausgesprochen Wah-na-bah-na, ist nicht nur das schwierigste kolumbianische Obst, in Bezug auf die Auspsprache von Ausländern, sondern hat auch einen sehr interessanten Geschmack und Aussehen. Es ist eine riesige, grüne, stachelige Frucht, die bis auf die Größe eines Fußballs heranwachsen kann. Sie wächst direkt aus dem Baumstamm und kann mehrere Kilo wiegen. Schneiden Sie diese weiche Frucht auf, werden Sie weißes finden, das glänzende schwarze Samen bedeckt. „Das sieht aus wie das Fleisch eines rohen Fisches ?!“, denke ich mir und schüttel den Kopf. „Es wird eklig schmecken.“ Da habe ich mich geirrt! Viele Leute sagen, dass es wie eine Mischung aus Ananas, Erdbeere und Orange schmeckt. Meiner bescheidenen Meinung nach schmeckt es genau wie ein Stäbchen Juicy Fruit Kaugummi. Obwohl es auch alleine schon absolut köstlich ist, mischen Kolumbianer es oft in einen leckeren Saft (mit Wasser oder Milch). Für diejenigen mit einem süßen Zahn, versuchen Sie ein köstliches Guanabana Eis.

GUAMA – Als ich das erste Mal von ‚Guama‘ hörte, nahm ich an, dass es das spanische Wort für ‚Guava‘ war, aber, nein, ’nada que ver‘ (nichts dergleichen)! Sie ist geformt wie eine Monster-Erbsenschote – manche können über einen halben Meter lang sein! – Die glänzenden schwarzen Bohnen der Guamas sind mit einem süßen, pelzigen Fruchtfleisch bedeckt, das gegessen werden kann. Es ist das pelzige Fruchtfleisch, das der Guama ihren Spitznamen „Zuckerwatte“ eingebracht hat und ihre Süße verleiht ihr einen zweiten Spitznamen, „die Eiscremebohne“. Wenn Ihnen das alles ein bisschen zu märchenhaft vorkommt, fragen Sie auf den Märkten nach, ob Sie eine dieser mächtigen Schoten aufbrechen können, um sie selbst zu probieren!

Das ist natürlich nur ein kleiner Vorgeschmack! Es gibt viele andere exotische kolumbianische Früchte wie Zapote, Borojó und Pomarosa, die zu dieser Liste hinzugefügt werden könnten. Wenn Sie durch Kolumbien reisen, halten Sie Ausschau nach anderen exotischen Fruchtwundern. Welche Früchte haben Sie bereits probiert? Teile Sie Ihre fruchtigen Favoriten mit uns und wir fügen sie zu unserer Liste hinzu.